Spenden
Mitglied werden
Transparenz
Patenschaft

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“

– aus Afrika

Aktuelles

25.09.2022 Schirmherrschaft Dr. Preusch

Wir freuen uns sehr, dass Herr PD Dr. med. Michael Preusch, MdL, Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Leiter der internistischen Intensivmedizin am Uniklinikum Heidelberg die Schirmherrschaft über unseren Verein übernommen hat. Den Zeitungsartikel zur Spendenübergabe und Schirmherrschaft von Herrn Dr. Preusch finden Sie hier: HEILBRONNER STIMME

21.09.2022 Spendenübergabe Uniklinik Heidelberg

Unser Verein setzt sich seit Jahren für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Menschen in Nawanyago, einem Dorf in Ostuganda, ein.

Nächstes großes Projekt soll die Verwirklichung der „Vision 2025“, einem Erweiterungsbau des Krankenhauses in Nawanyago mit OP-Saal, kleiner intensivmedizinischer Einheit und Labor sein.

Durch Vermittlung von Herrn PD Dr. med. Michael Preusch, MdL, Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Leiter der internistischen Intensivmedizin am Uniklinikum Heidelberg sowie dem dortigen Pflegedirektor Edgar Reisch unterstützt die Uniklinik Heidelberg dieses Vorhaben mit einer umfangreichen Sachspende.

Am vergangenen Montag konnte nun endlich die langersehnte offizielle Spendenübergabe der Uniklinik Heidelberg an unseren Verein stattfinden.

Wir freuen uns sehr, dass wir für den Einsatz in Uganda als Spende erhalten haben:

4 Intensivbetten, 4 Überwachungsmonitore, 4 Infusomaten, 4 EKGs, 1 EKG-Schreiber, 1 Absauggerät, 3 Beatmungsgeräte, 3 Perfusoren-Türme mit insgesamt 24 Perfusoren, sowie 3 OP-Lafetten, 1 OP-Lampe, 2 Verbandwagen, 1 Aufbewahrungsschrank, 3 Rollhocker.

Damit können die 3 geplanten Intensivplätze im künftigen Erweiterungsbau komplett ausgestattet werden ebenso wie der Operationsraum. Das jeweils 4. Gerät ist als Ersatzteil vorgesehen.

Offiziell übergeben wurde die Spende von PD Dr. med. Michael Preusch, MdL, auf dem Betriebsgelände der Wüteria Mineralquellen GmbH & Co KG in Gemmingen im Beisein von rund 20 Gästen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde aufgrund des Beschlusses der Vorstandes, Herrn Dr. Preusch als Anerkennung und Dank für seine Verbundenheit mit unserem Verein, die Schirmherrschaft über unseren Verein übertragen. Herr Dr. Preusch betonte in seiner Dankesrede, wie sehr ihn die durch die Arbeit des Vereins bereits bisher erreichten Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung von Nawanyago beeindrucke. Er wünsche dem Verein, dass der Erweiterungsbau bald erstellt werden könne, denn die Innenausstattung sei ja nun vorhanden. Auch eine Beitrittserklärung füllte Dr. Preusch gleich aus, sodass wir nun 81 Mitglieder haben.

Unser Dank geht auch an Wüteria Mineralquellen, die uns die Räumlichkeiten für die Lagerung der hochwertigen Geräte etc. bis zum Transport nach Uganda zur Verfügung stellen.

Wir hoffen sehr, dass wir den Erweiterungsbau „Vision 2025“ in Nawanyago im Jahr 2023 beginnen können – aber dazu benötigen wir noch weitere finanzielle Mittel für die MAUERN rund um unsere Ausstattung. Ein wichtiger Schritt hierzu wird das Benefizkonzert von PHIL, der überregional bekannten Coverband sein, das am FREITAG, 16.06.2023 in Gemmingen stattfinden wird. PHIL ist vor kurzem in Eppingen vor ca. 2.700 Menschen aufgetreten – mal sehen, wie viele in Gemmingen kommen werden. Der Reinerlös des Konzerts geht ausschließlich an unsere „Vision 2025“.

Wenn auch Sie mithelfen möchten, dass wir bald mit dem Bau beginnen können, freuen wir uns sehr über Ihre Spende auf unser Konto IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26 bei der Kreissparkasse Heilbronn.

01.08.2022 Pressebericht Parkfest 2022

Es war ein wunderbares Parkfest nach der langen Pause und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern unseres Standes, die unsere „Vision 2025“ durch ihre zahlreichen Einkäufe und Spenden ein weiteres Stück vorangebracht haben. Auch neue Mitglieder und Schul-Paten haben sich am Sonntag-Nachmittag gefunden, wofür wir auch im Namen der Menschen in Nawanyago danke sagen. Doch auch wir konnten gestern viele Menschen glücklich machen können, denn sie gingen mit einem neuen handgefertigten Tuch der Kilombera Weberei oder z.B. einer farbenfrohen Tasche der Bwindi Frauen-Kooperative nach Hause. Einige Gäste können sich auch über ein neues Kunstwerk in ihrer Wohnung freuen, denn sie haben bei unserer Versteigerung ein Unikat der Graffitikunst von Felix Falkner alias Force of Nature ersteigert. Auf unserer Homepage und unseren Social-Media-Kanälen finden Sie weitere Impressionen unseres Parkfest-Auftritts. Zum Schluss geht noch ein besonderes Dankeschön an unsere fleißigen Helferinnen und Helfer, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre.

Wer es verpasst hat, unseren Stand zu besuchen: wir sehen uns – hoffentlich – wieder beim Gemminger Weihnachtsmarkt oder Sie rufen einfach an bzw. mailen, wenn Sie sich selbst oder jemand anderen mit ugandischem Kunsthandwerk beschenken möchten. Unsere Kontaktdaten 07267 319 oder per E-Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu.

Parkfest – Sonntag, 31. Juli 2022 in Gemmingen

Am Parkfest-Sonntag, 31. Juli 2022 finden Sie uns direkt bei der Gänseliesl am Stand Nr. 18 ab 11.30 Uhr. Wir bieten unsere alkoholfreie Johannisbeerteebowle an, daneben verkaufen wir auch ugandisches Kunsthandwerk wie Taschen, Tücher, Modeschmuck, Postkarten und vieles mehr. Für Kinder gibt es von 13.30 – 15.30 Uhr Kinderschminken mit Lena und ganztägig das Schoullenspiel. Im Mittelpunkt steht um 16.30 Uhr die Versteigerung der Graffitikunst von Felix Falkner alias Force of Nature auf der Seebühne. Felix hat an unserem Uganda-Nachmittag Anfang Juli 13 Leinwände mit ugandischen Motiven gestaltet, die wir zu Gunsten unserer „Vision 2025“ versteigern werden. Dazu führen wir eine amerikanische Versteigerung durch.

Unsere amerikanische Auktion – was ist das?

Jeder Bieter zahlt

Die Versteigerung beginnt mit einem Mindestpreis. Jeder Bieter muss seinen Steigerungsbetrag, mindestens zehn Euro, sofort in eine Kasse einzahlen. Das gilt für jedes höhere Gebot.

Den Zuschlag erhält, wer als Letzter geboten hat. Ihn kostet das Objekt also die Summe aller Beträge, die er für ein jeweils höheres Gebot einzusetzen bereit war.

Die Überbotenen erhalten ihre Einsätze nicht zurück.

Zeitlimit oder Höchstpreis?

Damit möglichst viel Geld zusammenkommt, haben wir uns für einen Mindeststeigerungsbetrag von zehn Euro entschieden. Um es spannender zu machen, werden die Versteigerungen zeitlich begrenzt – die Dauer werden wir den Bietern natürlich nicht bekannt geben.

Den Zuschlag erhält, wer bei Zeitablauf das letzte Gebot abgegeben hat.

Von Anfang an mitbieten

Zu den Fairness-Regeln einer solchen Auktion gehört es, nur dem den Zuschlag zuzugestehen, der von Anfang an mitgeboten hat.

Damit wird verhindert, dass sich jemand mit geringem Einsatz durchsetzt, nur weil die meisten Bieter ausgestiegen sind – obwohl sie bereits viel Geld in die Kasse gezahlt haben.

Warum amerikanisch?

Amerikanische Auktionen gehören zu den so genannten all pay-Auktionen, bei denen jeder Bieter zum Endergebnis beiträgt.

Da der Erlös stets über dem Zuschlag und oft erheblich über dem Waren- oder dem Kunstwert liegt, finden solche Auktionen gerade bei Wohltätigkeitsveranstaltungen statt (als gewerbliche Auktionen sind sie nach deutschem Recht übrigens nicht erlaubt).

Als Auktionatoren fungieren unsere Mitglieder und Gemeinderät*innen aus Gemmingen und Stebbach, Katja Weber, Klaus Weidelich und Daniela Gratzel.

Die Graffitikunst ist vorab den ganzen Tag an unserem Stand zu besichtigen.

Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher an unserem Stand, aber besonders natürlich um 16.30 Uhr zur Versteigerung auf der Seebühne.

24.04.2022 – Viel Freude bei den Kindern in Nawanyago!

Endlich ist es wahr geworden, die seit langem erwarteten Spielgeräte wurden vergangene Woche auf dem Gelände des Health Centres aufgebaut und gleich eingeweiht. Bereits im Jahr 2020 hatten wir für die Anschaffung eine zweckgebundene Spende erhalten. Nun konnte endlich, verzögert durch die Corona-Pandemie, die Umsetzung erfolgen. Künftig können die Schaukel, Wippe und Rutsche von allen kleinen Besuchern und Patienten genutzt und so die Wartezeit im Health Centre verkürzt werden. Wie man auf den Fotos und in den Videos sieht, haben Gabby, Jalia und Raymond viel Spaß beim Schaukeln, Wippen und Rutschen!
Wenn auch Sie unsere Arbeit in Uganda unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende auf unser Konto bei der Kreissparkasse Heilbronn, IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26. Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse an, falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen.

21.03.2022 – Verlegung unseres Uganda-Nachmittags vom 26.03.2022 auf den 02.07.2022

Corona- und projektbedingt hat sich unsere Terminplanung für das Jahr 2022 geändert. Der Uganda-Nachmittag, der ursprünglich für den kommenden Samstag, 26.03.2022 vorgesehen war, wird auf Samstag, 02.07.2022 verschoben. Weitere Infos hierzu folgen rechtzeitig.

Derzeit arbeiten wir fleißig an unserem nächsten großen Projekt im Rahmen unserer „Vision 2025“., der Erweiterung des kleinen Krankenhauses in Nawanyago um ein zusätzliches Gebäude mit Operationsraum, Intensivstation und Labor. So ein Erweiterungsbau benötigt nämlich nicht nur viel Platz und solide Mauern, sondern ein großes Arsenal an Medizintechnik um ordentlich darin arbeiten zu können. Da diese Geräte in Uganda nur schwer zu bekommen bzw. unbezahlbar sind, versuchen wir seit längerem gut erhaltene Krankenhaus-Technik aus Deutschland zu erhalten. Der erste Schritt war, wie berichtet, die Spende der SLK-Kliniken im letzten Jahr. Jetzt dürfen wir nach monatelanger Vorbereitung im April eine weitere sehr große Spende an medizinischer Ausstattung erwarten. Damit diese Geräte nach Uganda versendet können, ist ein hoher organisatorischer Aufwand notwendig, um sämtliche für die Ausfuhr aus Deutschland und vor allem die Einfuhr nach Uganda erforderlichen Angaben zu erfassen. Für jedes einzelne Gerät müssen unzählige Nummern, Daten, Betriebsstunden, Wartungsintervalle, Zolltarifnummern, etc. gesammelt, geordnet und in einen pro Gerät 27 Fragen umfassenden Technischen Fragebogen eingetragen werden. Dazu kommen noch Schenkungsurkunde, Packliste, Transport nach Gemmingen, Zwischenlagerung in Gemmingen und so weiter, bis wir hoffentlich Ende des Jahres einen 40-Fuß-Container (12mx2,35mx2,35m) per Seefracht nach Uganda verschiffen können.

Durch diese Spenden kommen wir unserer Vision eines modern ausgestatteten OP-Gebäudes mit kleiner Intensivstation und Labor für Nawanyago einen großen Schritt näher.

Derzeit pausiert unsere Suche nach weiteren Medizinprodukten, da wir der Auffassung sind, dass die Hilfe für die Ukraine derzeit dringender ist.

Bei Fragen und Anregungen zu unserem Verein und unseren Projekten für und in Uganda, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme per Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu oder gerne telefonisch unter der Nummer 07267 319.

Nächste Termine:

  • Freitag, 20. Mai 2022, 19.30 Uhr, Mitgliederversammlung im evangelischen Gemeindehaus Gemmingen
  • Samstag, 02. Juli 2022, Uganda-Nachmittag in Gemmingen

09.12.2021 – Spende anlässlich des Firmenjubiläums von Katja’s Schuh- und Mode-Ecke

Vor kurzem feierte Katja Weber mit ihrer Schuh- und Mode-Ecke in Gemmingen das 21jährige Bestehen. Bei der „Langen Shoppingnacht“ wurden auch Getränke ausgegeben und dafür um eine Spende für unseren Verein gebeten. Auf diese Weise kam ein stolzer Betrag zusammen, der von Katja Weber auf 300 Euro aufgerundet und als Spende an unseren Verein übergeben wurde. Durch den Verzicht auf
Weihnachtsgeschenke an die Kundschaft erhöhte sich die Spende um weitere 150 Euro. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Die Menschen in Uganda brauchen auch Ihre Unterstützung – so einfach können Sie helfen:

  • Werden Sie Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein! Jahresbeitrag 40 Euro, ermäßigt für Auszubildende/Schüler und Studenten 20 Euro.
  • Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine einmalige oder regelmäßige Spende, z.B. durch Verzicht auf Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner.
  • Unterstützen Sie ein Schulkind durch die Übernahme einer Schul-Patenschaft!
    Jahresbeitrag für ein Grundschulkind 150 Euro, für eine Schülerin einer
    weiterführenden Schule 250 Euro. Damit sind die Kosten für die
    Schulgebühren, die Schuluniform und eine tägliche warme Mahlzeit für ein
    Jahr abgedeckt.
  • Bei einer Bestellung bei SmileAmazon einfach unseren Verein als begünstigte
    Organisation auswählen und wir bekommen von Amazon einen bestimmten
    Prozentsatz des Einkaufs als Spende.
  • Als Kunde der Stadtwerke Eppingen können Sie ebenfalls durch die Auswahl
    von Tusiima Nawanyago e.V. unserem Verein einen jährlichen Bonus
    zukommen lassen.

Damit wir unsere „Vision 2025“, den Erweiterungsbau des Krankenhauses in Nawanyago, verwirklichen können, benötigen wir auch Ihre Unterstützung und bitten deshalb um Ihre Spende an unser

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Heilbronn,

IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26.

Wenn Sie bei einer Überweisung Ihre Adresse angeben, erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung zugesandt. Herzlichen Dank bereits heute.

Bei Fragen zu Mitglied- oder Patenschaft stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung, entweder telefonisch 07267 319 oder per E-Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu.

02.12.2021 – Eine „kleine“ Zwischenbilanz unseres Strickprojekts

Wir freuen uns sehr über den unglaublichen Erfolg unserer Strickaktion. 1073 Paar Babyschühchen, 1053 Babymützchen, 40 Decken und 20 Schmusetiere wurden seit vergangenem Februar von einer Frauengruppe um Anni Quednau und Hanna Reiner aus dem ganzen Kraichgau und weit darüber hinaus, gestrickt, gehäkelt oder genäht.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten für dieses unglaubliche Engagement, natürlich auch für die Woll- und die Geldspenden für das Porto. Im Moment ist wieder einmal ein 10kg-Paket mit der heiß ersehnten Babyausstattung auf dem Weg nach Uganda und es werden noch viele folgen!

Aus Uganda hat uns eine wunderschöne Karte mit folgender Nachricht vor kurzem erreicht: „Liebe Damen, wir sind so glücklich über die Arbeit, die Sie für uns machen. Danke, dass Sie uns Ihre Zeit schenken. Die Babys und ihre Mütter sind wirklich sehr dankbar. Danke, dass Sie Uganda in Ihr Herz geschlossen haben.“

Die Babys in Uganda sind in der Regel aufgrund der mangelhaften, einseitigen Ernährung der Mütter bei der Geburt häufig klein und leicht, weshalb sie besonders auf die Mützchen und Söckchen angewiesen sind, um ein Auskühlen zu verhindern. Da es Uganda keinen Winter gibt und darum auch keine entsprechende Kleidung, war diese Art der Hilfe bislang in Nawanyago völlig unbekannt und ist deshalb umso willkommener.

Das Projekt geht selbstverständlich weiter – bei Interesse melden Sie sich bitte weiterhin bei Frau Quednau, Tel. 1279 oder Frau Reiner, Tel. 1022. Sie geben gerne weitere Auskünfte über unser gemeinsames Projekt!

Unsere Ziele

Förderung der Hilfe zur Selbsthilfe

„Alles was ich da gelernt und gesehen und empfunden habe, das hat mich nicht mehr losgelassen“- Wolfgang Niedecken

Dieser Satz beschreibt ziemlich genau, warum es uns heute gibt:

Nach seinem Abitur leistete Florian Kistler aus Gemmingen zwischen August 2012 und Juli 2013 seinen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst im Nawanyago Health Centre, einem kleinen Krankenhaus zur Versorgung von rd. 20. 000 Menschen. Der Freiwilligendienst erfolgte über das „Weltwärts-Programm“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch die Entsendeorganisation ICJA e.V. Der Einsatzort wurde zugeteilt und so landete Florian in dem kleinen Krankenhaus. Dieses Health Centre, ohne fließend Wasser und stabile Stromversorgung, machte Florian schnell klar, dass noch viel mehr Hilfe für Nawanyago und seine Bewohner notwendig ist. Seither stehen wir in engem, regelmäßigem Kontakt mit dem Krankenhaus, seiner Leiterin Sister Angela und vielen Mitarbeitern dort. Nach Initiative im Familienkreis konnten wir, dank vieler kleinerer und größerer Spenden, in den letzten Jahren schon helfen, einiges zu verbessern. Da es immer noch viel zu tun gibt, haben wir uns im Jahr 2017 entschlossen, unseren Verein zu gründen. (siehe Projekte). Was uns antreibt, ist neben den erbärmlichen Lebensumständen besonders die Freundlichkeit und Lebensfreude der dortigen Bevölkerung, die Florian und alle Familienmitglieder, die seither vor Ort waren, mit großer Herzlichkeit aufgenommen haben.

„Freundliche Worte sind leicht, Freundschaft ist schwer“

– ugandisches Sprichwort

Was bedeutet „Tusiima“?

Nawanyago liegt im Osten Ugandas, im Königreich Busoga, einem der fünf großen Königreiche im heutigen Uganda. Der dortige Volksstamm, die Musoga, spricht die lokale Sprache Lusoga (eine gewisse Regelmäßigkeit ist zu erkennen, oder?). Florian hat seit seiner ersten Woche in Nawanyago den Spitznamen “Gabula” nach dem König (“Kyabazinga”) von Busoga, Gabula Nadiope IV. Bei der Suche nach einem Vereinsnamen wollten wir unsere Verbundenheit zu den Menschen mit einem Wort auf Lusoga deutlich machen. So fiel die Wahl auf “Tusiima”, steht auf Lusoga für “Fortschritt”.

Transparenz

Transparenz ist uns wichtig. Wir erfüllen die Anforderungen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ).

Aktuelle Projekte

Unsere Partner

Wir möchten uns bei folgenden Partnern für ihre jahrelange Unterstützung bedanken:

Jetzt unterstützen!
Über Uns
Satzung
Impressum
Datenschutz