Spenden
Mitglied werden
Transparenz
Patenschaft

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“

– aus Afrika

Aktuelles

24.04.2022 – Viel Freude bei den Kindern in Nawanyago!

Endlich ist es wahr geworden, die seit langem erwarteten Spielgeräte wurden vergangene Woche auf dem Gelände des Health Centres aufgebaut und gleich eingeweiht. Bereits im Jahr 2020 hatten wir für die Anschaffung eine zweckgebundene Spende erhalten. Nun konnte endlich, verzögert durch die Corona-Pandemie, die Umsetzung erfolgen. Künftig können die Schaukel, Wippe und Rutsche von allen kleinen Besuchern und Patienten genutzt und so die Wartezeit im Health Centre verkürzt werden. Wie man auf den Fotos und in den Videos sieht, haben Gabby, Jalia und Raymond viel Spaß beim Schaukeln, Wippen und Rutschen!
Wenn auch Sie unsere Arbeit in Uganda unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende auf unser Konto bei der Kreissparkasse Heilbronn, IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26. Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse an, falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen.

21.03.2022 – Verlegung unseres Uganda-Nachmittags vom 26.03.2022 auf den 02.07.2022

Corona- und projektbedingt hat sich unsere Terminplanung für das Jahr 2022 geändert. Der Uganda-Nachmittag, der ursprünglich für den kommenden Samstag, 26.03.2022 vorgesehen war, wird auf Samstag, 02.07.2022 verschoben. Weitere Infos hierzu folgen rechtzeitig.

Derzeit arbeiten wir fleißig an unserem nächsten großen Projekt im Rahmen unserer „Vision 2025“., der Erweiterung des kleinen Krankenhauses in Nawanyago um ein zusätzliches Gebäude mit Operationsraum, Intensivstation und Labor. So ein Erweiterungsbau benötigt nämlich nicht nur viel Platz und solide Mauern, sondern ein großes Arsenal an Medizintechnik um ordentlich darin arbeiten zu können. Da diese Geräte in Uganda nur schwer zu bekommen bzw. unbezahlbar sind, versuchen wir seit längerem gut erhaltene Krankenhaus-Technik aus Deutschland zu erhalten. Der erste Schritt war, wie berichtet, die Spende der SLK-Kliniken im letzten Jahr. Jetzt dürfen wir nach monatelanger Vorbereitung im April eine weitere sehr große Spende an medizinischer Ausstattung erwarten. Damit diese Geräte nach Uganda versendet können, ist ein hoher organisatorischer Aufwand notwendig, um sämtliche für die Ausfuhr aus Deutschland und vor allem die Einfuhr nach Uganda erforderlichen Angaben zu erfassen. Für jedes einzelne Gerät müssen unzählige Nummern, Daten, Betriebsstunden, Wartungsintervalle, Zolltarifnummern, etc. gesammelt, geordnet und in einen pro Gerät 27 Fragen umfassenden Technischen Fragebogen eingetragen werden. Dazu kommen noch Schenkungsurkunde, Packliste, Transport nach Gemmingen, Zwischenlagerung in Gemmingen und so weiter, bis wir hoffentlich Ende des Jahres einen 40-Fuß-Container (12mx2,35mx2,35m) per Seefracht nach Uganda verschiffen können.

Durch diese Spenden kommen wir unserer Vision eines modern ausgestatteten OP-Gebäudes mit kleiner Intensivstation und Labor für Nawanyago einen großen Schritt näher.

Derzeit pausiert unsere Suche nach weiteren Medizinprodukten, da wir der Auffassung sind, dass die Hilfe für die Ukraine derzeit dringender ist.

Bei Fragen und Anregungen zu unserem Verein und unseren Projekten für und in Uganda, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme per Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu oder gerne telefonisch unter der Nummer 07267 319.

Nächste Termine:

  • Freitag, 20. Mai 2022, 19.30 Uhr, Mitgliederversammlung im evangelischen Gemeindehaus Gemmingen
  • Samstag, 02. Juli 2022, Uganda-Nachmittag in Gemmingen

09.12.2021 – Spende anlässlich des Firmenjubiläums von Katja’s Schuh- und Mode-Ecke

Vor kurzem feierte Katja Weber mit ihrer Schuh- und Mode-Ecke in Gemmingen das 21jährige Bestehen. Bei der „Langen Shoppingnacht“ wurden auch Getränke ausgegeben und dafür um eine Spende für unseren Verein gebeten. Auf diese Weise kam ein stolzer Betrag zusammen, der von Katja Weber auf 300 Euro aufgerundet und als Spende an unseren Verein übergeben wurde. Durch den Verzicht auf
Weihnachtsgeschenke an die Kundschaft erhöhte sich die Spende um weitere 150 Euro. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Die Menschen in Uganda brauchen auch Ihre Unterstützung – so einfach können Sie helfen:

  • Werden Sie Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein! Jahresbeitrag 40 Euro, ermäßigt für Auszubildende/Schüler und Studenten 20 Euro.
  • Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine einmalige oder regelmäßige Spende, z.B. durch Verzicht auf Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner.
  • Unterstützen Sie ein Schulkind durch die Übernahme einer Schul-Patenschaft!
    Jahresbeitrag für ein Grundschulkind 150 Euro, für eine Schülerin einer
    weiterführenden Schule 250 Euro. Damit sind die Kosten für die
    Schulgebühren, die Schuluniform und eine tägliche warme Mahlzeit für ein
    Jahr abgedeckt.
  • Bei einer Bestellung bei SmileAmazon einfach unseren Verein als begünstigte
    Organisation auswählen und wir bekommen von Amazon einen bestimmten
    Prozentsatz des Einkaufs als Spende.
  • Als Kunde der Stadtwerke Eppingen können Sie ebenfalls durch die Auswahl
    von Tusiima Nawanyago e.V. unserem Verein einen jährlichen Bonus
    zukommen lassen.

Damit wir unsere „Vision 2025“, den Erweiterungsbau des Krankenhauses in Nawanyago, verwirklichen können, benötigen wir auch Ihre Unterstützung und bitten deshalb um Ihre Spende an unser

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Heilbronn,

IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26.

Wenn Sie bei einer Überweisung Ihre Adresse angeben, erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung zugesandt. Herzlichen Dank bereits heute.

Bei Fragen zu Mitglied- oder Patenschaft stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung, entweder telefonisch 07267 319 oder per E-Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu.

02.12.2021 – Eine „kleine“ Zwischenbilanz unseres Strickprojekts

Wir freuen uns sehr über den unglaublichen Erfolg unserer Strickaktion. 1073 Paar Babyschühchen, 1053 Babymützchen, 40 Decken und 20 Schmusetiere wurden seit vergangenem Februar von einer Frauengruppe um Anni Quednau und Hanna Reiner aus dem ganzen Kraichgau und weit darüber hinaus, gestrickt, gehäkelt oder genäht.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten für dieses unglaubliche Engagement, natürlich auch für die Woll- und die Geldspenden für das Porto. Im Moment ist wieder einmal ein 10kg-Paket mit der heiß ersehnten Babyausstattung auf dem Weg nach Uganda und es werden noch viele folgen!

Aus Uganda hat uns eine wunderschöne Karte mit folgender Nachricht vor kurzem erreicht: „Liebe Damen, wir sind so glücklich über die Arbeit, die Sie für uns machen. Danke, dass Sie uns Ihre Zeit schenken. Die Babys und ihre Mütter sind wirklich sehr dankbar. Danke, dass Sie Uganda in Ihr Herz geschlossen haben.“

Die Babys in Uganda sind in der Regel aufgrund der mangelhaften, einseitigen Ernährung der Mütter bei der Geburt häufig klein und leicht, weshalb sie besonders auf die Mützchen und Söckchen angewiesen sind, um ein Auskühlen zu verhindern. Da es Uganda keinen Winter gibt und darum auch keine entsprechende Kleidung, war diese Art der Hilfe bislang in Nawanyago völlig unbekannt und ist deshalb umso willkommener.

Das Projekt geht selbstverständlich weiter – bei Interesse melden Sie sich bitte weiterhin bei Frau Quednau, Tel. 1279 oder Frau Reiner, Tel. 1022. Sie geben gerne weitere Auskünfte über unser gemeinsames Projekt!

Unsere Ziele

Förderung der Hilfe zur Selbsthilfe

„Alles was ich da gelernt und gesehen und empfunden habe, das hat mich nicht mehr losgelassen“- Wolfgang Niedecken

Dieser Satz beschreibt ziemlich genau, warum es uns heute gibt:

Nach seinem Abitur leistete Florian Kistler aus Gemmingen zwischen August 2012 und Juli 2013 seinen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst im Nawanyago Health Centre, einem kleinen Krankenhaus zur Versorgung von rd. 20. 000 Menschen. Der Freiwilligendienst erfolgte über das „Weltwärts-Programm“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch die Entsendeorganisation ICJA e.V. Der Einsatzort wurde zugeteilt und so landete Florian in dem kleinen Krankenhaus. Dieses Health Centre, ohne fließend Wasser und stabile Stromversorgung, machte Florian schnell klar, dass noch viel mehr Hilfe für Nawanyago und seine Bewohner notwendig ist. Seither stehen wir in engem, regelmäßigem Kontakt mit dem Krankenhaus, seiner Leiterin Sister Angela und vielen Mitarbeitern dort. Nach Initiative im Familienkreis konnten wir, dank vieler kleinerer und größerer Spenden, in den letzten Jahren schon helfen, einiges zu verbessern. Da es immer noch viel zu tun gibt, haben wir uns im Jahr 2017 entschlossen, unseren Verein zu gründen. (siehe Projekte). Was uns antreibt, ist neben den erbärmlichen Lebensumständen besonders die Freundlichkeit und Lebensfreude der dortigen Bevölkerung, die Florian und alle Familienmitglieder, die seither vor Ort waren, mit großer Herzlichkeit aufgenommen haben.

„Freundliche Worte sind leicht, Freundschaft ist schwer“

– ugandisches Sprichwort

Was bedeutet „Tusiima“?

Nawanyago liegt im Osten Ugandas, im Königreich Busoga, einem der fünf großen Königreiche im heutigen Uganda. Der dortige Volksstamm, die Musoga, spricht die lokale Sprache Lusoga (eine gewisse Regelmäßigkeit ist zu erkennen, oder?). Florian hat seit seiner ersten Woche in Nawanyago den Spitznamen “Gabula” nach dem König (“Kyabazinga”) von Busoga, Gabula Nadiope IV. Bei der Suche nach einem Vereinsnamen wollten wir unsere Verbundenheit zu den Menschen mit einem Wort auf Lusoga deutlich machen. So fiel die Wahl auf “Tusiima”, steht auf Lusoga für “Fortschritt”.

Transparenz

Transparenz ist uns wichtig. Wir erfüllen die Anforderungen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ).

Aktuelle Projekte

Unsere Partner

Wir möchten uns bei folgenden Partnern für ihre jahrelange Unterstützung bedanken:

Jetzt unterstützen!
Über Uns
Satzung
Impressum
Datenschutz