Spenden
Mitglied werden
Patenschaft

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“

– aus Afrika

Aktuelles

05.05.2021 – Gemeinsame Aktion von Tusiima Nawanyago e.V. und der LandFrauen Gemmingen

DANKE!  –  Stricken für Nawanyago

Herzlichen Dank im Namen von Sister Angela und den Müttern in Nawanyago für die überwältigende Anzahl an gespendeten Söckchen und Mützchen für die neugeborenen Babys des Krankenhauses in Uganda. Im Februar hatten auf Anregung von Tusiima Nawanyago e.V. hin, die LandFrauen Gemmingen zum „Stricken für Nawanyago“ aufgerufen, um so das kleine Krankenhaus im Osten Ugandas bei der Versorgung der jährlich rund 800 Neugeborenen zu unterstützen. Auch die derzeitigen Corona-Bestimmungen hielten die Interessierten nicht davon ab, sich an dieser guten Sache zu beteiligen und so wurde telefonisch, online oder durch Kontakt mit Abstand an der Haustüre besprochen, auf welche Art und Weise man sich einbringen kann.

Vergangene Woche wurden nun als erstes Zwischenergebnis mehr als 450 Baby-Mützchen und 350 Paar Baby-Söckchen an Tusiima Nawanyago e.V. übergeben, viele davon in hübschen Kombisets. Es wurde gestrickt, gehäkelt und genäht – die Kreativität der über 30 Damen und eines Herrn ergab eine unglaubliche Vielfalt an Farben und Formen. Die Herkunftsorte der Beteiligten – neben einigen Frauen aus Gemmingen und Stebbach –  zeigen den großen Bekanntheitsgrad dieser gemeinsamen Aktion, über den sich die beiden Vereine sehr freuen: Crailsheim, Freiburg, Karlsdorf, Recklinghausen, Schnelldorf, Schwaigern, Schwaikheim, Wettringen und natürlich aus vielen Orten des Kraichgaus wie Adersbach, Bauerbach, Hilsbach, Meckesheim, Reihen, Siegelsbach, Sinsheim, Spechbach, Steinsfurt, Sulzfeld, Treschklingen, Waibstadt und Waldangelloch.

Nach der Übergabe wurde spontan beschlossen, sofort ein großes Paket mit Stricksachen auf den Weg nach Uganda zu bringen. Wenn diese Zeilen erscheinen, hat das Paket hoffentlich schon die Zollabfertigung in Deutschland verlassen und ist unterwegs nach Nawanyago.

Die Aktion soll natürlich weitergehen und sobald es die Corona-Situation zulässt, auch in einem gemeinsamen Kaffeenachmittag mit vielen Bildern und Geschichten aus Uganda gewürdigt werden.

Bereits heute allen, auch den zahlreichen Geldspendern, ein ganz großes Dankeschön. Wer sich noch beteiligen möchte, gerne auch mit einer Spende, bitte melden bei den LandFrauen Hanna Reiner, Tel. 07267/1022 und Anni Quednau, Tel. 07267/1279 oder auch per Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu.

Spendenkonto Tusiima Nawanyago e.V., IBAN DE08 6205 0000 0000 5030 26

24.03.2021 – Materialspende der SLK-Kliniken

Vergangene Woche durften wir die erste Spende an medizintechnischen Geräten der SLK-Kliniken am Plattenwald-Krankenhaus in Bad Friedrichshall abholen.

Ein gynäkologischer Untersuchungsstuhl, zwei Verbandswagen, drei EKG-Schreiber, drei Intensiv-Überwachungsmonitore sowie zwei Erbe-HF-Geräte freuen sich jetzt in Gemmingen auf ihre Verschiffung nach Nawanyago. Für das kleine Krankenhaus in Nawanyago wird dies enorme Verbesserung in der Patientenversorgung bedeuten.

Die Geräte wurden entweder aufgrund ihres Alters oder kleinerer Defekte von den SLK-Kliniken ausgesondert. Die medizintechnische Abteilung am Plattenwald hat die Geräte nun generalüberholt, sodass sie wieder voll funktionsfähig und perfekt für den Einsatz in Uganda geeignet sind. Es fehlen jedoch jeweils die „Patientenkabel“, die von den SLK-Kliniken an neuen Geräten weiterverwendet werden. Wir müssen also für alle gespendeten Geräte mindestens 2 Sätze Kabel beschaffen, da die erforderlichen Ersatzteile in Uganda nicht verfügbar sind. Wir bitten deshalb sehr herzlich um Ihre Spende zur Beschaffung dieser überaus teuren Medizintechnik.

Wenn alles klappt, wollen wir dieses Jahr erstmals einen Container mit Materialspenden nach Uganda verschiffen. Hierzu nehmen wir auch sehr gerne weitere Sachspenden (Medizintechnik, Babyerstausstattung, Brillen, Rollstühle usw.) an, sowie natürlich auch Geldspenden zur Finanzierung des Transports. Wir werden einen Transportkostenzuschuss des Bundesentwicklungsministeriums beantragen, trotzdem müssen wir mindestens 25 % der Transportkosten voraussichtlich selbst tragen.

18.02.2021 – Stricken für Nawanyago

Jährlich werden in dem kleinen Krankenhaus in Nawanyago ca. 800 Babys geboren, aufgrund der schlechten Ernährungssituation der Mütter häufig zu früh und mit geringem Geburtsgewicht. In der letzten Zeit hat Sister Angela deshalb immer mal wieder berichtet, wie wichtig für diese Babys Mützchen und Schühchen sind, um ein Auskühlen zu verhindern und ihnen damit bessere Überlebenschancen zu geben.

Wir freuen uns darum sehr, dass der Landfrauenverein Gemmingen diese Anregung aufgenommen und das Projekt „Stricken für Nawanyago“ ins Leben gerufen hat.

Die Landfrauen wollen in dieser „stillen“ Zeit Babyschühchen und -mützchen stricken, die wir dann gesammelt nach Uganda schicken werden.

Wer mitstricken will, ist hierzu herzlich eingeladen.

Selbstverständlich dürfen sich auch Nicht-Mitglieder an dieser besonderen Aktion beteiligen.

Weitere Infos gerne bei den Landfrauen Gemmingen, Frau Quednau oder einfach eine kurze Mail an vorstand@tusiima-nawanyago.eu senden.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

04.02.2021 – Neue Betten für das Health Centre – Jahrespräsentation der Femmes d’Europe

Im vergangenen Jahr hatten wir die große Ehre, dass unser Bettenprojekt (24 neue Betten für das Krankenhaus) als eines von nur wenigen Projekten von der Vereinigung “Femmes de Europe” (https://www.assocfemmesdeurope.eu) zur Förderung ausgewählt wurde. Immer Ende Januar des folgenden Jahres werden alle geförderten Projekte in einer großen Präsentation gemeinsam vorgestellt. Unter normalen Umständen findet diese Veranstaltung im Berlaymont, dem Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel statt und ist äußerst förmlich. Dieses Jahr ist aber alles anders und so fand die Präsentation ausschließlich digital statt und wir waren dabei! Aus unserer Sicht war der diesjährige Höhepunkt nicht das Grußwort der Ehrenpräsidentin von Femmes d’Europe, Marija Gabriel (EU-Kommissarin für Forschung, Bildung, Innovation und Jugend), sondern die Videobotschaft von Sister Angela – dazu gab es im Hintergrund Impressionen aus Nawanyago zu sehen. Hier geht es zum Video CÉRÉMONIE DES PROJETS 2021 – unser Projekt ist ab Minute 18.40 zu sehen.

Die größte Stärke unseres Projektentwurfs hat jetzt aber gleichzeitig dafür gesorgt, dass es noch nicht fertig gestellt ist: die Wertschöpfungskette ausschließlich in Nawanyago zu halten und die Betten als Projekt durch die Berufsschüler des Nawanyago Technical Institute herstellen zu lassen. Durch Corona wurde auch an der Berufsschule der Unterricht ausgesetzt, jedoch hoffen wir, im März alle Betten zu erhalten. Ein Musterbett konnte mittlerweile von den Schülern gefertigt werden.

07.12.2020 – Weihnachten 2020 – Jahresrückblick

Ein mehr als turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu und so ziemlich alle unsere Pläne, die wir als Verein für das Jahr 2020 hatten, wurden durch die Corona-Pandemie zu Nichte gemacht. Trotzdem können wir sagen, dass wir als Verein bewiesen haben, wie wichtig unsere Arbeit für die Menschen in Nawanyago ist! Dies können bzw. konnten wir nur mit Hilfe IHRER Unterstützung, wofür wir herzlich Danke sagen!

Mehr Infos über unsere Arbeit entnehmen Sie bitte unserem Flyer, der diese Woche an alle Haushalte in Gemmingen und Stebbach verteilt wird. Unseren Jahresrückblick 2020 finden Sie hier JAHRESRÜCKBLICK.

So einfach können SIE helfen:

  • Als Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein für 40 € Jahresbeitrag (ermäßigt 20 €).
  • Durch die Übernahme einer Schul-Patenschaft. Viele Kinder in Nawanyago wären glücklich, wenn sie regelmäßig zur Schule gehen könnten. Durch die Übernahme einer Schul-Patenschaft ist dies gewährleistet. Für 150 € im Jahr (oder 0,41 € pro Tag) ermöglichen Sie einem Grundschulkind den Schul-Besuch inklusive einer warmen Mahlzeit und der Schulausstattung. Die Schul-Patenschaft für eine Schülerin an einer weiterführenden Schule kostet 250 € im Jahr.
  • Mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende, z.B. durch den Verzicht auf Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner oder beim eigenen Jubiläum.

Mitgliedschaften und Schul-Patenschaften sind übrigens auch ideale Weihnachtsgeschenke. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich gerne an uns.

Unser Spendenkonto: Kreissparkasse Heilbronn, IBAN: DE08 6205 0000 0000 5030 26.

Selbstverständlich erhalten Sie für Ihren Mitglieds- und/oder Spendenbeitrag eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung. Bitte hierzu unbedingt die Adresse angeben.

Wir sind vom Finanzamt Heilbronn mit Bescheid vom 01.07.2020 als gemeinnützig anerkannt.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Gute, Glück und Gesundheit – auch im Namen der Menschen in Nawanyago!

Unsere Ziele

Förderung der Hilfe zur Selbsthilfe

“Alles was ich da gelernt und gesehen und empfunden habe, das hat mich nicht mehr losgelassen”- Wolfgang Niedecken

Dieser Satz beschreibt ziemlich genau, warum es uns heute gibt:

Nach seinem Abitur leistete Florian Kistler aus Gemmingen zwischen August 2012 und Juli 2013 seinen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst im Nawanyago Health Centre, einem kleinen Krankenhaus zur Versorgung von rd. 20. 000 Menschen. Der Freiwilligendienst erfolgte über das „Weltwärts-Programm” des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch die Entsendeorganisation ICJA e.V. Der Einsatzort wurde zugeteilt und so landete Florian in dem kleinen Krankenhaus. Dieses Health Centre, ohne fließend Wasser und stabile Stromversorgung, machte Florian schnell klar, dass noch viel mehr Hilfe für Nawanyago und seine Bewohner notwendig ist. Seither stehen wir in engem, regelmäßigem Kontakt mit dem Krankenhaus, seiner Leiterin Sister Angela und vielen Mitarbeitern dort. Nach Initiative im Familienkreis konnten wir, dank vieler kleinerer und größerer Spenden, in den letzten Jahren schon helfen, einiges zu verbessern. Da es immer noch viel zu tun gibt, haben wir uns im Jahr 2017 entschlossen, unseren Verein zu gründen. (siehe Projekte). Was uns antreibt, ist neben den erbärmlichen Lebensumständen besonders die Freundlichkeit und Lebensfreude der dortigen Bevölkerung, die Florian und alle Familienmitglieder, die seither vor Ort waren, mit großer Herzlichkeit aufgenommen haben.

„Freundliche Worte sind leicht, Freundschaft ist schwer“

– ugandisches Sprichwort

Was bedeutet „Tusiima“?

Nawanyago liegt im Osten Ugandas, im Königreich Busoga, einem der fünf großen Königreiche im heutigen Uganda. Der dortige Volksstamm, die Musoga, spricht die lokale Sprache Lusoga (eine gewisse Regelmäßigkeit ist zu erkennen, oder?). Florian hat seit seiner ersten Woche in Nawanyago den Spitznamen “Gabula” nach dem König (“Kyabazinga”) von Busoga, Gabula Nadiope IV. Bei der Suche nach einem Vereinsnamen wollten wir unsere Verbundenheit zu den Menschen mit einem Wort auf Lusoga deutlich machen. So fiel die Wahl auf “Tusiima”, steht auf Lusoga für “Fortschritt”.

Aktuelle Projekte

Unsere Partner

Wir möchten uns bei folgenden Partnern für ihre jahrelange Unterstützung bedanken:

Jetzt unterstützen!
Über Uns
Satzung
Impressum
Datenschutz